foto eines frühen standes der restedecke. ziemlich bunt!

reste-decke #1

Handarbeiten

dieser blog startet gerade, das ist der erste eintrag. deswegen lehne ich mich mal nicht zu weit aus dem fenster, sondern zeige erst mal etwas, woran ich gerade so arbeite: die reste-decke.

foto eines frühen standes der restedecke. ziemlich bunt!

ja, das ist sockenwolle. ich stricke nämlich einen haufen socken, ohne ende socken, meistens so zwei paar pro woche. vermutlich ist das gelogen, aber es sind wirklich verdammt viele socken. vielleicht zeige ich in einem der nächsten blogenträge die 2018er-socken.

wer socken strickt, weiß auch, dass die reste nervig werden können. aus einem knäuel kriege ich immer locker ein paar socken und es bleibt ganz schön viel übrig. aber natürlich nie genug für ein zweites paar socken. kindersocken, das ginge. damit rutscht das kind aber auf den dielen aus.

was ganz gut geht: aus zwei resten eine socke zusammenmischen. kann man sehr schon nach diesem rezept machen und hier seht ihr meinen ersten versuch:

bild.jpeg

sorry für die flecken auf der couch, dürfte babykotze sein oder tzaziki.

mit der socke war ich auf jeden fall mehr als zufrieden, wobei ich hier mehr kleine reste verarbeitet habe. aber man dürfte mit so knäueln, von denen man je ein paar socken gestrickt hat, auch noch ziemlich genau auf so ein paar kommen, vor allem, wenn man ferse, bündchen und spitze andersfarbig strickt. was ich sowieso empfehlen würde, sonst sieht das ganze ziemlich wüst aus. die ferse ist übrigens die fish lips kiss heel, die ihren einen euro echt wert ist.

zurück zur decke: wenn ihr nämlich so hübsche bunte scrappy socks gemacht habt, dann bleibt ihr ja irgendwie immer noch auf so einem blöden miniknäuel sitzen. und da wird es schwierig. zum wegwerfen zu viel, zum stricken zu wenig, es sei denn, man hat eine masochistische ader und vernäht gerne enden. ich habe diese ader nicht. ich bin mehr so wie weave-in-gollum:

b8cdb7586aeec640021976f351cb1698-crochet-humour-funny-crochet

für diese art von decke gibt es im netz natürlich auch wieder hundert anleitungen. ich habe vermutlich alle gelesen und mache es jetzt so:

  • die quadrate sind je 23 x 23 maschen groß
  • muster: kraus rechts
  • abnahmen: in jeder zweiten reihe vor und nach der mitte zwei maschen zusammenstricken. und zwar die erste abnahme rechts, die zweite abnahme rechts verschränkt. ich bin nämlich zu faul für ssk oder überzogene abnahmen. verschränkt sieht doch fast genauso aus, im ernst
  • die enden versuche ich immer direkt mit einzustricken, damit ich hinterher nix vernähen muss
  • neue maschen nehme ich aus den bestehenden quadraten auf oder schlage sie neu an.

das schöne an der decke ist: auch wolle, die ich eigentlich als socke total kacke fand, sieht plötzlich ganz nett aus. und das nix zum anderen passt stört irgendwie auch nicht weiter.

problem: das ding wird natürlich hundert jahre dauern. aber es ist ganz nett, zwischendurch mal in reihen zu arbeiten, wenn man immer so viele socken strickt.

ich halte euch auf dem laufenden, wie es mit der reste-decke weitergeht! wenn ihr auch welche macht, sagt mir bescheid, ich würde die gern sehen, und postet in den kommentaren einen link zu eurer ravelry-seite oder so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s